Mondo Piccolo

„Mondo Piccolo“ – Das bewegte Leben des Giovannino Guareschi, dem Erfinder von „Don Camillo und Peppone“

Nahezu jeder kennt Don Camillo und Peppone. Die Kinofilme mit Fernandel als einem mit dem Heiland sprechenden Dorfpfarrer und Gino Cervi, seinem Widersacher, als „roten“ Bürgermeister Peppone mit Stalin-Bart, sind weltweit bekannt. Die Buchausgaben erlebten in vielen Ländern sechsstellige Auflagenhöhen. Die Filme selbst waren Straßenfeger und sind bis heute Kult.
Die Wenigsten wissen jedoch allzu viel über den Verfasser dieser wundersamen und spitzfindigen Komödien des „Kleinkriegs“ dieser zwei so charakteristischen Typen der unmittelbaren Nachkriegszeit in Italien.
Giovannino Guareschi (1908-1968), der „Mann mit dem Schnurrbart“ aus der Emilia-Romagna, er war ein gewitzter italienischer Erzähler, er war Journalist, Zeitschriften-herausgeber, Karikaturist, Dekorationsmaler und Werbefachmann. Er begann als Redakteur einer Zeitung aus Parma, wurde Chefredakteur der humoristischen Wochenzeitung „Bertoldo“. Während des Zweiten Weltkrieges geriet er wegen spöttischer Äußerungen zwei Jahre lang in deutsche Lagergefangenschaft und wurde nach der Wiedererlangung seiner Freiheit Direktor der Mailänder Wochenzeitschrift „Candido“, und er war 1954 in einen hochpolitischen Skandal verwickelt, der ihm erneut eine Haftstrafe einbrachte.
In den Vierzigern erschienen seine weltberühmten Geschichten um Don Camillo und Peppone, zunächst in einer Zeitschrift, dann 1948 als Buch unter dem Titel „Mondo Piccolo – Don Camillo“. Es wurde seine Erfolgsgeschichte und brachte ihm weltweiten Ruhm und Ehren.
Der Vortrag skizziert das faszinierende Leben und das Werk Guareschis und wird illustriert durch zahlreiche Porträtfotos, Abbildungen und Zeichnungen.

Vortrag in deutscher Sprache von Dr. Klaus Haag, Speyer
am 11. März 2022

Eintritt frei – Spenden erbeten

zurück / indietro