Mafia

La fine delle mafie – a lezione da Giovanni Falcone –
Vom Ende der Mafia

Am 23. Mai 1992 wurde der Richter Giovanni Falcone zusammen mit seiner
Frau und seinen Wächtern in Capaci ermordet; er war 53 Jahre alt. Mit seiner neuen Methode im Kampf gegen die sizilianischen und internationalen Mafien, charakterisiert u.a. aus einer engen Koordinierung der Untersuchungen, aus einer aufmerksamen Überprüfung der Vermögen und der Datenbank und aus der internationalen Zusammenarbeit,
hat er eine große Wende im Kampf gegen die Mafia erreicht. Sein Erbe ist noch heute besonders lebendig und lehrreich. Das Buch beinhaltet u.a. ein Vorwort von Franco La Torre, Antimafia-Aktivist, Sohn von Pio La Torre, und ein Interview mit Sandro Mattioli, Journalist und Präsident von ‚Mafia, Nein Danke!‘

Geboren wurde Alessandro Bellardita 1981 in Modica, eine wunderschöne Stadt im Tal des sizilianischen Barocks. Seine Eltern wanderten Anfang der 80er nach Deutschland aus. Aufgewachsen ist er in Karlsruhe. Nach dem Abitur an der Europäischen Schule in Karlsruhe (1999), studierte er Rechtswissenschaften in Mannheim, wo er auch jahrelang als wissenschaftlicher Mitarbeiter arbeitete. Nach einer mehrjährigen Tätigkeit als Anwalt, wechselte er 2012 in den Justizdienst, wo er unter anderem als Staatsanwalt tätig war (Abteilung: organisierte Kriminalität). Seit 2017 ist er Richter in Karlsruhe und hauptamtlicher Dozent an der Hochschule für Rechtspflege in Schwetzingen.

Buchvorstellung am 16. Dezember 2022 von und mit Dr. Alessandro Bellardita

im Café Rih, Waldstraße 3, 76133 Karlsruhe