Bergamo und Brescia

Die Städte Bergamo und Brescia bei Ihrer DIG

Bergamo, Kulturhauptstadt Italiens im Jahr 2023

Durch die Zeugnisse aus der europäischen Literatur ergibt sich ein lebendiges Bild der Stadt und der berühmten Persönlichkeiten, die ihre Geschichte prägten.
Durch die Pandemie wurde Bergamo, eine der wichtigsten Städte in der Lombardei, im Jahr 2020 besonders stark getroffen; gerade deshalb wurde sie – zusammen mit der in der Nähe liegenden Stadt Brescia – als Kultur-Hauptstadt Italien im Jahr 2023. Die lange Geschichte der Stadt wurde u. a. aus ihrer Teilnahme zwischen dem 15. und dem 18. Jahrhundert an der Repubblica di Venezia; die Mauer des oberen Bergamo (Città Alta), mit der Venedig im 16. Jahrhundert die Stadt befestigte, sind heute als Unesco-Weltkulturerbe anerkannt. Auch deutsche Intellektuelle und Schriftsteller – u. a. Jakob Burckhardt und Hermann Hesse – besuchten und bewunderten die Stadt.

Vortrag in deutscher Sprache am 27. Januar 2023 von Prof. Dr. Elena Agazzi (Germanistin, Universität Bergamo)

Brescia, Kulturhauptstadt Italiens im Jahr 2023

Wegen ihrer heldischen Teilnahme am italienischen Risorgimento wurde die Stadt, die zweitgrößte in der Lombardei, gerade als Löwin ernannt. Auch Brescia wurde im Jahr 2019 stark vom Covid-19 betroffen und deshalb als Kulturhauptstadt Italiens im Jahr 2023 ausgewählt; andere Ähnlichkeiten, wie ihre lange Teilnahme an der Repubblica di Venezia, verbinden die Stadt mit Bergamo. Was Brescia charakterisiert, ist die jahrhundertlange Schichtung von zahlreichen Kulturen, Zivilisationen und kunstgeschichtlichen Denkmäler; auch sie wurde als Unesco-Weltkulturerbe anerkannt. Diese wichtige Industriestadt hat in den letzten Jahrzehnten auch eine sehr lebendige Kultur-Renaissance erlebt.

Vortrag in deutscher Sprache am 10. Februar 2023 von Prof. Dr. Silvia Mazzini (Ästhetik und Kunsttheorie, Institute for Advanced Studies in the Visual Arts) mit fotografischer Begleitung (Fotografien von Alessandro Mombelli, Brescia)

Bei beiden Veranstaltungen ist der Eintritt frei – Spenden sind sehr willkommen

zurück/indietro